Monthly Archives: Juli 2017

Impressionen aus Xanten

28. Juli 2017

Impressions from Xanten, Colonia Ulpia Traiana:

Hier sind einige Fotos aus Xanten, unserer Nachbarstadt, genauer gesagt aus dem Archäologischen Park APX. Als Schulkind bin ich gefühlt jedes zweite Jahr dort gewesen. Schon damals war der Park beeindruckend. Aber seitdem hat sich wirklich viel getan und ist für Heiden und Nichtheiden gleichermaßen ein tolles Ausflugsziel!

 

Der Hafentempel, in Ansätzen rekonstruiert

Niemand weiß, welche Götter hier konkret verehrt wurden.

Harbor temple, partly reconstructed, and well enough to give you a feeling of how it must have been there in those days

Nobody knows which gods have been honored here.

 

Die Arena/Das Amphitheather mit dem Kran

 

The Arena with a reconstructed crane

I have been to some open air concerts here years ago.

 

 

 

 

 

Ein Weihestein für Mars Camulus, nur eine Kopie. Das Original steht in der Kirche in Kleve-Rindern und wird dort als Altar benutzt.

(https://de.wikipedia.org/wiki/Rindern#/media/File:Mars_camulus.jpg )

A copy of a memorial stone for Mars Camulus, only a copy. The original can be seen in a church in Kleve-Rindern, where it is still in use – as the altar! (see link above)

 

Blick von der Arena aus über den Park. Die Rasenflächen waren ursprünglich alle bebautes Gebiet. Im Hintergrund sieht man den Wohnkomplex mit Herberge/Restaurant und Werkstätten, links daneben eine Ausgrabungsstätte.

View from the arena. All lawn parts were originally covered by buildings. The building in the background is a reconstructed house with family rooms, working places and a Roman restaurant.

 

Ein Lararium, ein Schrein für die Hausgötter und Geister – im Museum

 

A Lararium shown in the museum

 

 

 

 

ein anderes Lararium aus dem Hof der Taverne

 

another example from the restaurant complex

Statue von Minerva als Denkerin – im Museum

 

statue of Minverva as a thinker – shown in the museum

 

 

 

 

 

eine Ritualkrone

 

a crown probably used for ritual purposes

 

 

etwas profaner: ein römisches Schlafzimmer

 

slightly more profane: a Roman sleeping room

 

 

 

 

An der Arena stand vermutlich ein Schrein für Nemesis (untere Plakette). Die beiden anderen Exemplare stammen aus Österreich.

There was probably a Nemesis shrine at the arena (lower picture). The other two are from Austria.

 

Einer der rekonsturierten Grabsteine an einer der Ausfallstraßen. Soviel zum Thema ‚klassisch weiß‘. Die Römer standen auf knallbunt.

One of the reconstructed tombstones along the roads outside the city. So much for ‚classical white‘. Romans loved technicolor.

 

 

 

 

Neben den hier gezeigten Tempeln gab es auch das Kapitol (wovon nichts mehr zu sehen ist) und einen Matronentempel außerhalb des Parkgeländes. Dort finden sich Fundamente. Leider (aber verständlicherweise) sind sie großräumig eingezäunt. In Kalkar, zwischen Xanten und Goch, gab es oben auf dem Monreberg ein Heiligtum für Vagdavercustis. Nach dem Ende der Ausgrabung wurden die Funde wieder zugeschüttet.

The was also a capitol, but nothing is left of it, and a temple for the Matronae, in Gaulish-Roman style, outside of the park area. There are some fundaments. Unfortunately (but understandable) there is a big fence around the area, so you can’t go close.

Between Xanten and Goch, on Monreberg in Kalkar, was a temple for Vagdavercustis. After the axcavations were finished everything was buried again. Military people might know Kalkar because it’s the seat of Combined Air Operations Center.

Merken

Merken