Category: English version included

Gottheit der Woche 27: Nehalennia

11. März 2018

Nehalennia ist eine meiner Patroninnen. Seit ich von ihr das erste Mal gehört habe, war ich fasziniert von dieser Göttin.

 

Leere Strände, wo deine Tempel standen,

und vergessen dein Name, lange Zeit,

Nehalennia!

Das Murmeln des Meeres raunt deinen Namen,

das Wogen der Wellen trug dich empor,

Nehalennia!

 

Neugeboren aus den Wassern,

wiederentdeckt und wiedererkannt,

kommst du nun erneut zu Ehren,

hier, zwischen Meer und Land,

Nehalennia!

 

Am Bug stehst du und hütest die Fracht,

weist sicheren Weg in endlosen Weiten.

Wer dir vertraute, wer deiner gedacht,

der ließ sich von dir seiner Pfade leiten,

Nehalennia!

 

Dich rufe ich:

Komm an mein Feuer und leiste mir Gesellschaft!

Teil mit mir dein Wissen,

und nimm von mir an,

was ich dir zu geben vermag.

 

In English:

Nehalennia is one of my patron goddesses. I have been fascinated by her from the first time I heard of her.

 

Empty beaches, wehere once you temples stood,

and forgotten your name, for a long time,

Nehalennia!

The mumbling of the sea is murmuring your name,

the surge of the waves lifted you up,

Nehalennia!

 

Reborn from the waters,

rediscovered and recognized

you are honored now again,

here, between sea and land,

Nehalennia!

 

In the prow you stand and care for the freight,

show safe passage in endless range.

Those who trusted in you, those who remembered you,

they were lead by you on their paths,

Nehalennia!

 

To you I call:

Come to my fire and share my company!

Share your knowledge with me

and take, what I have to offer you!

Gottheit der Woche 24: Geister des Landes

11. März 2018

Ich schließe meine Augen und spüre euch:

Die Wärme des Steins, auf dem ich stehe

Der Schatten des Baums, unter dem ich Platz gefunden habe

Das Rascheln der Blätter um mich herum, wenn ein Luftzug hindurchgeht

Das Summen tausender Insekten, die um mich herum ihren Geschäften nachgehen

Das Zwitschern der Vögel, die sich auf den Ästen niedergelassen haben

Der Ruf einer Kuh auf der Wiese

Ich reiche tiefer hinab,

und sehe den Regenwurm, der sich unter mir seinen Weg sucht

und den Pilz, der sein Geflecht weiter ausbreitet

Ich reiche höher hinauf,

bis zu den Gipfeln der weit entfernten Berge,

wo Schnee liegt und Adler kreisen

Ich reiche weit hinaus,

zu den Flüssen, die mich ans Meer bringen.

 

Geister der Pflanzen

Geister der Tiere

Geister der Elemente, von Steinen und Gewässern:

Ich lebe Seite an Seite mit euch.

Jeder von uns hat seine Aufgaben,

seinen Platz im Leben.

Nicht immer ist es offensichtlich,

und darum bitte ich euch:

Nehmt Platz an meinem Feuer und lehrt mich,

wie ich euer Werk besser erkennen und unterstützen kann.

Dies soll meine Gabe an euch sein!

 

In English:

I close my eyes and feel you:

The warmth of the stone I stand upon

The shadow of the tree that I found a place under

The rustling of he leaves around me when a wind blows

The buzzing of thousands of insects that take care of their business

The chirrup of the birds that sit on the branches

The call of a cow in the meadows

I reach deeper,

and I see the worm searching his way under my feet

and the mushroom broadening his network

I reach up higher,

to the tops of mountains far away,

where snow lies and eagles circle

I reach out wider

to the rivers that take me down to the sea.

 

Spirits of the plants

spirits of the animals

spirits of the elements, stones and waters:

We live side by side.

Each of us has his duties,

his place in life.

Not always it is very obvious,

so I ask you:

Have a seat at my fire and teach me,

teach me to recognize your workings better and how to support them.

Let this be my gift to you!

Gottheiten der Woche 13: Sirona und Grannus

27. Februar 2018

Sonne und Sterne

Licht im Licht, Licht in der Dunkelheit!

Warme Wasser der heilenden Quellen,

in die wir eintauchen!

Kühle Wasser der heilenden Quellen,

die wir trinken!

Sirona,

sternenbekrönte Göttin, ich grüße dich!

Grannus, sonnenumflorter Gott,

sei mir willkommen!

Sirona, aus den Tiefen der Erde

bringst du Heilung und Klarheit zu mir.

Grannus, deine Sonne spiegelt sich auf dem Wasser

und erfüllt mich mit Leidenschaft und Inspiration.

Kommt zu mir an mein Feuer,

teilt meine Quelle mit mir,

leistet mir Gesellschaft und lehrt mich,

was ihr mir lehren könnt.

 

In English:

Sun and stars,

Light in light, light in darkness!

Warm waters of the healing springs,

that we bathe in!

Cool waters of the healing springs,

that we drink of!

Sirona,

starcrowned goddess,

take my greetings!

Grannus, suncrowned god,

I welcome you!

Sirona,

from the depths of the earth

you bring me healing and clarity.

Grannus,

your sun reflects on the water

and fills me with passion and inspiration.

Come to my fire,

share my well with me,

enjoy my company and teach me

the lessions you can teach.

Gottheit der Woche 23: Hestia

21. Februar 2018

Schart euch um ihr Feuer,

Götter, Geister, Menschen und Tiere!

Schart euch um sie,

die eure Mitte ist,

die euren Anspruch auf das Land bekräftigt,

die die Flamme am Leben erhält!

Hestia,

Erstgeborene,

ich heiße dich hier willkommen.

Du bist die ewige Jungfrau,

die mächtige Flammenträgerin,

ohne die kein Ritual komplett war.

Du warst deiner Macht so sicher,

dass du sogar deinen Anspruch auf einen Sitz im Olymp

zugunsten von Dionysus aufgeben konntest.

Stille, in dir ruhende Hestia,

mach mein Feuer zu deinem,

lehre mich deine Gaben,

und nimm dafür meine Geschenke an.

 

In English:

Gather around her fire,

gods and spirits, humanity and animals!

Gather around her, who is your centre,

who confirms you claim of the land,

who keeps the flame alive.

Hestia,

firstborn,

I welcome you here.

You are the eternal virgin,

the mighty flamekeeper,

without whom no ritual ywould have been complete.

You were so sure of your power

that you were able to give up your seat in Olymp

for Dyonisus.

Quiet, self-assured Hestia,

let my fire be your fire,

teach me your knowledge and take my presents in return!

 

Gottheit der Woche 16: Hypnos

21. Februar 2018

Ich rufe den Sohn der Nacht,

den Bruder des Thanatos:

Hypnos,

Pausanias Epidotes,

sei mir willkommen an meinem Feuer.

Du, der Götter und Menschen gleichermaßen in den Tiefschlaf versetzt!

Freund der Musen,

Verbündeter von Hera,

Vater von Morpheus, dem Traumbringer!

Mohnblüten schmücken deinen Pfad.

Sie sollen meine Gabe an dich sein.

Komm an mein Feuer, Hypnos,

leiste mir Gesellschaft!

Schütte dein Füllhorn für mich aus

und lehre mich die Kunst zu schlafen.

 

In English:

I am calling the son of the night,

the brother of Thanatos:

Hypnos,

Pausanias Epidotes,

be welcome at my fire!

You, who brings deep sleep to gods and men alike,

friend to the muses,

ally of Hera,

father of Morpheus, the bringer of dreams!

Poppies embellish your path.

Let them be my present for you.

Come to my fire, Hypnos,

share my company,

open your cornucopia for me and teach me the art of sleeping.

Gottheit der Woche 19: Frigga

21. Februar 2018

Da sitzt sie, die Wolkenweberin,

in Fensal am Feuer und schweigt.

Hüterin des Herdes,

du, die alles zusammenhält:

Wie schwer muss es für dich sein, zu wissen, was wird,

und trotzdem loszulassen, nicht einzugreifen.

Jede Mutter muss das irgendwann lernen,

aber selten ist die Lektion so schmerzhaft wie für dich,

als du zusehen musstest,

wie dein Sohn trotz aller Pläne starb.

Frigga,

als Falke kreist du über der Welt und wachst über die Familien.

Als Spinnerin webst du den Faden, den die Nornen im Schicksalsnetz verweben.

Als Frau von Odin sendest du deine Dienerinnen aus in alle Welt.

Himmelskönigin,

sei an meinem Feuer willkommen

und schenke mir deinen Segen.

Nimm von mir an, was ich dir zu bieten habe.

 

In English:

There she sits, the weaver of clouds,

at her fire in Fensal and doesn’t say a word.

Keeper of the hearth,

you who holds everything together:

How hard must it be for you

to know what will be

and still let go and not to interfere.

Every mother has to learn this at some time,

but rarely the lesson has been so painful as it was for you,

when you had to see your son die

despite of all your plans.

Frigga,

as a falcon you are circling above the world, keeping an eye on the families.

As a spinster you create the thread the Nornes weave into the web of life.

As Odin’s wife you send out your servants all over the world.

Queen of heaven,

be welcome at my fireplace

and give me your blessings.

Take what I can offer you.

 

Gottheit der Woche 38: Tamfana

29. Januar 2018

Alles hat seine Zeit:

Es gibt eine Zeit des Säens und eine Zeit des Erntens.

Es gibt eine Zeit des Regens und eine Zeit des Sonnenscheins.

Es gibt eine Zeit des Wachsens und eine Zeit des Reifens.

Es gibt eine Zeit des Arbeitens und eine Zeit des Ruhens.

Es gibt eine Zeit des Planens und eine Zeit um Bilanz zu ziehen.

Es gibt eine Zeit des Bittens und eine Zeit des Dankens.

Diese Zeit ist nun gekommen.

Tamfana, du, die die Zeit bemisst,

ich grüße dich und heiße dich an meinem herbstlichen Feuer willkommen.

Jetzt, wo die Ernte nahezu eingefahren ist, bitte ich dich:

Lehre mich dein Wissen

und nimm dafür meine Geschenke an!

Tamfana wird in verschiedenen etymologischen Analysen unterschiedlich gedeutet: mal als Herrin der Fülle/Ernte, mal als Herrin des Zeitmaßes. Beides passt zur Tagundnachtgleiche im Herbst. Entsprechend wäre ihr Gegenpart Nerthus. Wenn ihr genau hinschaut, stellt ihr fest, dass die beiden Gebete hier auch ein Paar darstellen. Und wer sich an einen Psalm erinnert fühlt – nun ja, auch als Heide kann man Anleihen bei der Konkurrenz machen. Ist ja nicht immer alles schlecht, ne 😉

 

In English:

There’s a time for everything:

A time to sow and a time to harvest.

A time for rain and a time for sunshine.

A time to grow and a time to ripen.

A time to work and a time to rest.

A time to make plans and a time to take stock.

A time to ask for something and a time to thank.

Now is this time.

Tamfana, you who measures time,

I greet you and welcome you to my autumnal fire.

Now, that the harvest is almost done,

I ask you: Teach me your knowledge

and take my presents for you in return.

 

Etymology sees Tamfana sometimes as the goddess of bounty/harvest, sometimes as the goddess who measures time. Both explanations are suitable for the autumn equinox, which makes her a perfect counterpart for Nerthus. If you check both prayers here in this blog you’ll find that those are a pair, too.

And should this remind you of a certain psalm –  well, you can get inspired by the works of other religions, even as a pagan. Sometimes it’d be stupid to reinvent the wheel.

Gottheit der Woche 11: Nerthus zu Ostara

27. Januar 2018

Alles hat seine Zeit:

Es gibt eine Zeit des Erntens und eine Zeit des Säens.

Es gibt eine Zeit des Sonnenscheins und eine Zeit des Regens.

Es gibt eine Zeit des Reifens und eine Zeit des Wachsens.

Es gibt eine Zeit des Ruhens und eine Zeit des Arbeitens.

Es gibt eine Zeit um Bilanz zu ziehen und eine Zeit des Planens.

Es gibt eine Zeit des Dankens und eine Zeit des Bittens.

Diese Zeit ist nun gekommen.

Nerthus, Erdgöttin,

ich grüße dich und heiße dich an diesem Frühlingstag willkommen.

Heute, wenn Tag und Nacht gleich lang sind, bitte ich dich:

Fahr mit deinem Wagen aus und bring uns die Tage des Planens, des Säens und des Wachsens.

Schenk der Erde deinen Frieden, damit unsere Saat auch die Zeit hat zu wachsen und zu reifen.

Lehre mich dein Wissen,

Nerthus, Hertam Jörd,

und nimm dafür meine Geschenke an!

 

In English:

There’s a time for everything:

A time to harvest and a time to sow.

A time for sunshine and a time for rain.

A time to ripen and a time to grow.

A time to rest and a time to work.

A time to take stock and a time to make plans.

A time to thank and a time to ask for something.

Now is this time.

Nerthus, earth goddess,

I greet you and welcome you at this spring day.

Today, when day and night are equally long,

I ask you:

Drive around with your chariot and bring us the days of planning, sowing and growing.

Bless the earth with your peace, so that our seeds have enough time to grown and ripen.

Teach me your knowledge,

Nerthus, Herta, Jörd,

and take my presents for you in return!

 

Gottheit der Woche 12: Heimdall

27. Januar 2018

Heimdall, weißer Ase,

Kind von neun Müttern,

Stammvater der Menschen und

Odins Sohn!

 

Heimdall, Scharfäugiger,

du, der das Grad wachsen hört,

Wächter an der Brücke und

Lokis ewiger Feind!
Heimdall, Schlafloser,

du, der den Menschen die Ordnung brachte,

Mittler zwischen hier und dort und

Gulltopps Reiter!

 

Heimdall, Freundlicher,

Lichtgestalt im Ursprung der Zeit,

Freyas Ehrenretter und

Bläser von Gjallarhorn!

 

Sei an meinem Feuer willkommen,

Hüter der Regenbogenbrücke,

du, der die Menschen von damals so vieles lehrte.

Ich bitte dich: Teile heute dein Wissen mit mir!

Lehre mich zu erkennen,

was gut ist und richtig,

und verleih mir die Stärke und den Mut,

gegen das anzukämpfen,

was die Ordnung der Welt bedroht!

Nimm meine Gaben an, meinen Respekt für deine nie enden wollende Arbeit und meine Zuneigung!

 

In English:

Heimdall, white Aesir,

child of nine mothers,

clan father of humankind and

Odin’s son!

 

Heimdall, Sharp-eyed One,

you who hears the grass grow

guardian of the bridge and

Lokis eternal enemy!

 

Heimdall, Sleepless One,

you who brought the people order,

intermediary between here and there and

Gulltopps rider!
Heimdall, Friendly One,

Shining One at the beginning of time,

you who wanted to retrieve Freya’s honour and

the one who will blow Gjallarhorn!
Welcome to my fire,

Keeper of the rainbowbridge,

you, who taught the ancient ones so much.

I ask you:

Please share your knowledge with me today!

Teach me to see what is good and true,

and give me the strength and courage

to fight what disturbs the order of the world.

Take my presents for you, my respect for your work that never seems to come to an end, and my affection!

 

 

 

 

Gottheit der Woche 15: Idun

20. Januar 2018

Göttin des Anlasses: Idun

Unter dem Apfelbaum treffe ich dich,

Idun,

die Erneuernde,

die Verjüngende,

Hüterin der goldenen Äpfel,

die ewiges Leben schenken.

Unter dem Apfelbaum treffe ich dich,

Idun,

Frau von Bragi, dem Barden,

begehrt von Thiazi, dem Riesen,

geopfert und gerettet durch Lokis List.

Ohne dich siechen die Götter dahin.

Ohne dich bleibt die Sonne fern.

Ohne dich versagt der Kreislauf von Sterben und Erneuerung.

Wenn der Winter in den letzten Zügen liegt,

Idun,

dann rufe ich dich und lade dich ein:

Komm an mein Feuer,

Immergrüne,

und teile dein Wissen mit mir!

Lehr mich, mich selbst zu erneuern,

in den Kreislauf einzutauchen,

und erfreu dich auch an meinen Gaben für dich.

 

In English:

Under an apple tree I meet you,

Idun,

Renewing One,

Rejuvenating One,

guardian of the golden apples

that give eternal life.

Under an apple tree I meet you,

Idun,

wife of Bragi, the bard,

desired by Thiazi, the giant,

offered and saved by Loki’s tricks.

Without you the gods are wasting away.

Without you the sun doesn’t return.

Without you the cirlce of dying and living stops.

When winter is coming to an end,

Idun,

I’ll call to you and invite you:

Come to my fire,

Evergreen One,

and share your knowledge with me!

Teach me to renew myself,

be a part of the everlasting circle of life

and delight an the gifts I have for you!