Samhain-Ritual 2019

8. November 2019

Dieses Samhainritual war insofern etwas Besonderes, weil ich diesmal nicht allein, sondern gemeinsam mit meinen Eltern und Schwestern gefeiert habe, allesamt katholisch und in der Kirche engagiert.

Für die meisten von ihnen war es das erste Mal, dass sie einen Einblick in meinen Glauben bekommen haben. Ich habe das Ritual bewusst so gestaltet, dass es sehr persönlich ist und jeder sich mit einbezogen fühlt in die Kernarbeit. Jeder sollte vorab einen Brief an einen Verstorbenen schreiben, der ihm viel bedeutet hat bzw. dem er noch etwas sagen wollte. Die Briefe wurden nicht vorgelesen, sondern in einen Briefumschlag mit etwas Räucherwerk gepackt und verschlossen.

Es war ein wunderbares Ritual, das mich noch lange beschäftigt hat. Viele Erinnerungen sind hochgekommen, bei uns allen, und so sollte es auch sein.

Lied: Kommt zum Hain

Eröffnung/Anlass

Dunkel ist es und kalt und ungemütlich. In dieser Nacht, der Nacht von Samhain, stehe ich hier draußen zwischen den Jahren. In dieser Nacht, in der die Schleier zwischen den Welten dünn sind, grüße ich meine Vorfahren. Ich erinnere mich an die, die von uns gegangen sind und halte die Erinnerung an sie wach. Ich lasse sie in meinem Herzen wieder lebendig werden.

REINIGUNG

Mutter Erde begrüßen

Kühl streicht der Wind über meine Haut, kühl streicht er über deine Haut, Mutter Erde. Nebelschwaden hüllen dich ein und verbergen dich oft vor meinem Blick.

Tautropfen glitzern auf den Spinnwebfäden, die sich zwischen den Gräsern spannen,

die sich zwischen den Ästen spannen, die sich zwischen mir und der Welt spannen:

Zeichen für das große Netz des Lebens, in dem wir alle miteinander durch dich verbunden sind, durch den Raum und durch die Zeit.

Nicht gefangen, nicht hilflos, sondern als denkende, fühlende Wesen mit Verantwortung füreinander.

Halte mich, Mutter Erde, sei mein Anker im Hier und Jetzt, wenn sich die Schleier zwischen den Welten öffnen und Zeit und Raum keine Rolle mehr spielen. Amen!

KOSMOS

Lied: Himmel über mir

Torhüter/Tore öffnen

KINDRED EINLADEN

Ehrengast

Nehalennia,

du wachst über die Fracht, und sorgst dafür, dass sie sicher ihr Ziel erreicht.

Die meiste Zeit über handelt es sich um irgendwelche Güter,

aber manchmal handelt es sich dabei um Seelen,

die auf dem Weg in die Anderswelt ihrer Wahl sind.

Du geleitest sie über Wellen und Wogen,

durch die Schleier hindurch und über den Regenbogen,

bis sie das andere Ufer erreichen

und ihren Platz einnehmen können, ob in der Unterwelt, auf den Inseln im Westen oder im Himmel.

Dich begrüßen wir heute als unsere Fährfrau.

Wenn wir deine Dienste auch nicht persönlich benötigen,

so ehren wir dich doch als Führerin der Toten.

Opfergebet

Lied: Sehet mich

OMEN

BITTE UM SEGEN/HEILIGUNG

Instrumental: Southwind

Kernarbeit:

(vorbereitete Briefumschläge mit Räucherwerk bereitlegen, große flache Schale(Quelle) und Schwimmkerzen, Feuerzeug)

Heute erinnern wir uns an die, die uns vorausgegangen sind, unsere Vorfahren. Nicht nur die leiblichen Vorfahren, sondern auch die, die uns ein Vorbild waren, unsere persönlichen Helden, und die, die uns ans Herz gewachsen sind. Wir reichen durch die Schleier zwischen den Welten hindurch und grüßen euch.

Für manche von euch haben wir noch eine persönliche Botschaft, etwas, das wir euch noch sagen wollten.

Euch alle haben wir nicht vergessen, und ihr ihr werdet auch nicht in Vergessenheit geraten, so lange wir uns an euch erinnern können, an eure Erlebnisse, an eure Geschichten, an das, was ihr für uns bedeutet habt.

(Hinweis an die Gruppe)

Ich bitte euch nun, eure Briefe nacheinander ins Feuer zu werfen und zu sagen, für wen dieser Brief bestimmt ist. Wer mag, kann sich daran anschließen, und etwas erzählen, was er mit demjenigen verbindet.

Für die Vorfahren, an die wir uns erinnern wollen, aber ohne einen persönlichen Brief, zünden wir eine Schwimmkerze an. Ihr seid eingeladen, alle zu nennen, die euch wichtig sind.

(Das Buch der Toten 2019 verlesen)

anschließend: Möge die Straße (Lied)

DANK UND VERABSCHIEDUNG

TORE SCHLIEßEN

Verabschiedung von Mutter Erde

Was von dir kam, Mutter Erde, kehrt irgendwann zu dir zurück.

Nie ist uns das so bewusst wie in dieser Zeit, wenn die Welt um uns trüb und nass und neblig erscheint.

Vergänglich sind auch diese Dinge, die ich nicht benötigt habe.

Nimm sie von mir, Mutter Erde, und nimm meinen Dank.

Beendigung des Rituals

Mein Ritual nähert sich dem Ende:

Ich habe meinen Bund mit den Kindred bestätigt und gefestigt.

Ich habe mich an meine Ahnen erinnert, daran, wo ich herkomme und mit wem ich verbunden bin. Nun sind die Tore geschlossen: Das heilige Feuer ist erloschen, doch in uns brennt es weiter. Die heilige Quelle ist versiegt, doch in uns fließt sie ewig. Der Weltenbaum mag schwanken, doch wir stehen stark und fest auf dieser Erde.

Unser Ritual ist beendet. Amen!

Lied: Wenn wir nun gehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.