Gottheit der Woche 11: Nerthus zu Ostara

27. Januar 2018

Alles hat seine Zeit:

Es gibt eine Zeit des Erntens und eine Zeit des Säens.

Es gibt eine Zeit des Sonnenscheins und eine Zeit des Regens.

Es gibt eine Zeit des Reifens und eine Zeit des Wachsens.

Es gibt eine Zeit des Ruhens und eine Zeit des Arbeitens.

Es gibt eine Zeit um Bilanz zu ziehen und eine Zeit des Planens.

Es gibt eine Zeit des Dankens und eine Zeit des Bittens.

Diese Zeit ist nun gekommen.

Nerthus, Erdgöttin,

ich grüße dich und heiße dich an diesem Frühlingstag willkommen.

Heute, wenn Tag und Nacht gleich lang sind, bitte ich dich:

Fahr mit deinem Wagen aus und bring uns die Tage des Planens, des Säens und des Wachsens.

Schenk der Erde deinen Frieden, damit unsere Saat auch die Zeit hat zu wachsen und zu reifen.

Lehre mich dein Wissen,

Nerthus, Hertam Jörd,

und nimm dafür meine Geschenke an!

 

In English:

There’s a time for everything:

A time to harvest and a time to sow.

A time for sunshine and a time for rain.

A time to ripen and a time to grow.

A time to rest and a time to work.

A time to take stock and a time to make plans.

A time to thank and a time to ask for something.

Now is this time.

Nerthus, earth goddess,

I greet you and welcome you at this spring day.

Today, when day and night are equally long,

I ask you:

Drive around with your chariot and bring us the days of planning, sowing and growing.

Bless the earth with your peace, so that our seeds have enough time to grown and ripen.

Teach me your knowledge,

Nerthus, Herta, Jörd,

and take my presents for you in return!

 

 One Comment

  1. birgit

    Das Ritual zur Tagundnachtgleiche erhielt folgendes Omen: Gebo – Wunjo – Eihwaz mit der Erweiterung Sowilo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.