Category: Rituale

Gebet zu Loki – auf besonderen Wunsch

27. Februar 2018

In eine Welt von Eis bringst du das Feuer,

Loki!

Was zu erstarren droht,

erfriert in Konventionen,

versteinert in Korsetten,

weil es immer so war,

das bringst du in Bewegung.

Du,

dessen Element das Chaos ist,

sorgst dafür, dass sich Dinge verändern, wandeln.

Du

zerstörst die Sicherheit und Geborgenheit des vertrauten Rahmens,

aber so lernen wir neue Wege zu gehen,

neue Erfahrung zu machen,

neue Gedanken zu denken,

auszuprobieren, was wir uns sonst nie getraut hätten.

Ja,

das hat Konsequenzen:

Nicht alle Wege führen zum Ziel:

Manche sind eine Sackgasse,

manche führen in gefährliche Regionen.

Aber wüssten wir das, wenn nicht einer diesen Weg gegangen wäre?

Du,

mit deiner Sprachgewandheit,

deinem Sinn für Humor,

deinem flexiblen Geist,

deiner Toleranz gegen deine Mitgesellen,

ob Götter, Riesen oder Menschen,

du kanntest die Risiken,

und auch du musstest

die Konsequenzen tragen.

Dein Schicksal,

verwoben mit dem der Götter,

verwoben mit dem der Menschen,

und doch tanzt du zwischen allem

wie die züngelnden Flammen des Feuers.

Lehre uns Beweglichkeit,

Loki,

dass wir offen bleiben für Neues,

dass wir nicht in unserem Denken und unseren Gewohnheiten erstarren.

Nimm dafür unseren Respekt!

Gottheiten der Woche 13: Sirona und Grannus

27. Februar 2018

Sonne und Sterne

Licht im Licht, Licht in der Dunkelheit!

Warme Wasser der heilenden Quellen,

in die wir eintauchen!

Kühle Wasser der heilenden Quellen,

die wir trinken!

Sirona,

sternenbekrönte Göttin, ich grüße dich!

Grannus, sonnenumflorter Gott,

sei mir willkommen!

Sirona, aus den Tiefen der Erde

bringst du Heilung und Klarheit zu mir.

Grannus, deine Sonne spiegelt sich auf dem Wasser

und erfüllt mich mit Leidenschaft und Inspiration.

Kommt zu mir an mein Feuer,

teilt meine Quelle mit mir,

leistet mir Gesellschaft und lehrt mich,

was ihr mir lehren könnt.

 

In English:

Sun and stars,

Light in light, light in darkness!

Warm waters of the healing springs,

that we bathe in!

Cool waters of the healing springs,

that we drink of!

Sirona,

starcrowned goddess,

take my greetings!

Grannus, suncrowned god,

I welcome you!

Sirona,

from the depths of the earth

you bring me healing and clarity.

Grannus,

your sun reflects on the water

and fills me with passion and inspiration.

Come to my fire,

share my well with me,

enjoy my company and teach me

the lessions you can teach.

Gottheit der Woche 23: Hestia

21. Februar 2018

Schart euch um ihr Feuer,

Götter, Geister, Menschen und Tiere!

Schart euch um sie,

die eure Mitte ist,

die euren Anspruch auf das Land bekräftigt,

die die Flamme am Leben erhält!

Hestia,

Erstgeborene,

ich heiße dich hier willkommen.

Du bist die ewige Jungfrau,

die mächtige Flammenträgerin,

ohne die kein Ritual komplett war.

Du warst deiner Macht so sicher,

dass du sogar deinen Anspruch auf einen Sitz im Olymp

zugunsten von Dionysus aufgeben konntest.

Stille, in dir ruhende Hestia,

mach mein Feuer zu deinem,

lehre mich deine Gaben,

und nimm dafür meine Geschenke an.

 

In English:

Gather around her fire,

gods and spirits, humanity and animals!

Gather around her, who is your centre,

who confirms you claim of the land,

who keeps the flame alive.

Hestia,

firstborn,

I welcome you here.

You are the eternal virgin,

the mighty flamekeeper,

without whom no ritual ywould have been complete.

You were so sure of your power

that you were able to give up your seat in Olymp

for Dyonisus.

Quiet, self-assured Hestia,

let my fire be your fire,

teach me your knowledge and take my presents in return!

 

Gottheit der Woche 16: Hypnos

21. Februar 2018

Ich rufe den Sohn der Nacht,

den Bruder des Thanatos:

Hypnos,

Pausanias Epidotes,

sei mir willkommen an meinem Feuer.

Du, der Götter und Menschen gleichermaßen in den Tiefschlaf versetzt!

Freund der Musen,

Verbündeter von Hera,

Vater von Morpheus, dem Traumbringer!

Mohnblüten schmücken deinen Pfad.

Sie sollen meine Gabe an dich sein.

Komm an mein Feuer, Hypnos,

leiste mir Gesellschaft!

Schütte dein Füllhorn für mich aus

und lehre mich die Kunst zu schlafen.

 

In English:

I am calling the son of the night,

the brother of Thanatos:

Hypnos,

Pausanias Epidotes,

be welcome at my fire!

You, who brings deep sleep to gods and men alike,

friend to the muses,

ally of Hera,

father of Morpheus, the bringer of dreams!

Poppies embellish your path.

Let them be my present for you.

Come to my fire, Hypnos,

share my company,

open your cornucopia for me and teach me the art of sleeping.

Gottheit der Woche 19: Frigga

21. Februar 2018

Da sitzt sie, die Wolkenweberin,

in Fensal am Feuer und schweigt.

Hüterin des Herdes,

du, die alles zusammenhält:

Wie schwer muss es für dich sein, zu wissen, was wird,

und trotzdem loszulassen, nicht einzugreifen.

Jede Mutter muss das irgendwann lernen,

aber selten ist die Lektion so schmerzhaft wie für dich,

als du zusehen musstest,

wie dein Sohn trotz aller Pläne starb.

Frigga,

als Falke kreist du über der Welt und wachst über die Familien.

Als Spinnerin webst du den Faden, den die Nornen im Schicksalsnetz verweben.

Als Frau von Odin sendest du deine Dienerinnen aus in alle Welt.

Himmelskönigin,

sei an meinem Feuer willkommen

und schenke mir deinen Segen.

Nimm von mir an, was ich dir zu bieten habe.

 

In English:

There she sits, the weaver of clouds,

at her fire in Fensal and doesn’t say a word.

Keeper of the hearth,

you who holds everything together:

How hard must it be for you

to know what will be

and still let go and not to interfere.

Every mother has to learn this at some time,

but rarely the lesson has been so painful as it was for you,

when you had to see your son die

despite of all your plans.

Frigga,

as a falcon you are circling above the world, keeping an eye on the families.

As a spinster you create the thread the Nornes weave into the web of life.

As Odin’s wife you send out your servants all over the world.

Queen of heaven,

be welcome at my fireplace

and give me your blessings.

Take what I can offer you.

 

Indoor-Alltagsschrein

4. Februar 2018

Lange Zeit habe ich es abgelehnt, mir im Haus einen Schrein zuzulegen. Nachdem wir umgezogen waren, fehlte es mir einfach an dem richtigen Platz dafür, und außerdem habe ich ja draußen meinen Nemeton für Rituale. Seit Dezember habe ich jetzt aber ein Plätzchen, das mir zusagt. So sieht er derzeit aus bzw. rund um Mittwinter:

Ein Schraubglas mit Wasser aus aller Welt ist meine Quelle, drei kleine Teelichter repräsentieren das Feuer mit  einer Muschelschale zum Räuchern dabei (wobei das schwierig wird, denn über dem Schrein ist der Rauchmelder *g*). An der Vase mit der saisonalen Deko lehnt eine Gebetskarte, die je nach Bedarf wechseln kann. Das Holzschälchen dient als Opferschale. Links steht die Jahreskerze mit dem Runensäckchen davor. Darauf liegt die an Silvester gezogene Jahresrune für 2018. An der Rückwand sind Symbole für die Kindred angebracht. Darüber steht ein dreifacher Kerzenhalter, und daneben jeweils ein Bäumchen: Rechts der Bonsai, den ich gelegentlich bei Ritualen im Haus als Baum verwendet habe, links der Walnussbaum, der aus der Kernarbeit an Mabon 2017 hervorgegangen ist.

Die neue Jahreskerze

4. Februar 2018

Jedes Jahr erstelle ich eine Kerze, die uns im Verlauf des Jahres begleitet. Ich zünde sie an, wenn jemand krank ist, an Geburtstagen, Hochfesten, wenn es daußen mal wieder ordentlich stürmt, usw.

Dieses Jahr zeigt die Vorderseite oben ein Motiv von Ian Corrigan, nämlich oben das Rad für den Himmel, in der Mitte die Halle des Lugh für diese Welt und unten die Spirale für die Unterwelt. Die Rückseite habe ich einfach oben mit einem Feuerstreifen und unten mit Wasser verziert.

 

Gottheit der Woche 38: Tamfana

29. Januar 2018

Alles hat seine Zeit:

Es gibt eine Zeit des Säens und eine Zeit des Erntens.

Es gibt eine Zeit des Regens und eine Zeit des Sonnenscheins.

Es gibt eine Zeit des Wachsens und eine Zeit des Reifens.

Es gibt eine Zeit des Arbeitens und eine Zeit des Ruhens.

Es gibt eine Zeit des Planens und eine Zeit um Bilanz zu ziehen.

Es gibt eine Zeit des Bittens und eine Zeit des Dankens.

Diese Zeit ist nun gekommen.

Tamfana, du, die die Zeit bemisst,

ich grüße dich und heiße dich an meinem herbstlichen Feuer willkommen.

Jetzt, wo die Ernte nahezu eingefahren ist, bitte ich dich:

Lehre mich dein Wissen

und nimm dafür meine Geschenke an!

Tamfana wird in verschiedenen etymologischen Analysen unterschiedlich gedeutet: mal als Herrin der Fülle/Ernte, mal als Herrin des Zeitmaßes. Beides passt zur Tagundnachtgleiche im Herbst. Entsprechend wäre ihr Gegenpart Nerthus. Wenn ihr genau hinschaut, stellt ihr fest, dass die beiden Gebete hier auch ein Paar darstellen. Und wer sich an einen Psalm erinnert fühlt – nun ja, auch als Heide kann man Anleihen bei der Konkurrenz machen. Ist ja nicht immer alles schlecht, ne 😉

 

In English:

There’s a time for everything:

A time to sow and a time to harvest.

A time for rain and a time for sunshine.

A time to grow and a time to ripen.

A time to work and a time to rest.

A time to make plans and a time to take stock.

A time to ask for something and a time to thank.

Now is this time.

Tamfana, you who measures time,

I greet you and welcome you to my autumnal fire.

Now, that the harvest is almost done,

I ask you: Teach me your knowledge

and take my presents for you in return.

 

Etymology sees Tamfana sometimes as the goddess of bounty/harvest, sometimes as the goddess who measures time. Both explanations are suitable for the autumn equinox, which makes her a perfect counterpart for Nerthus. If you check both prayers here in this blog you’ll find that those are a pair, too.

And should this remind you of a certain psalm –  well, you can get inspired by the works of other religions, even as a pagan. Sometimes it’d be stupid to reinvent the wheel.

Gottheit der Woche 11: Nerthus zu Ostara

27. Januar 2018

Alles hat seine Zeit:

Es gibt eine Zeit des Erntens und eine Zeit des Säens.

Es gibt eine Zeit des Sonnenscheins und eine Zeit des Regens.

Es gibt eine Zeit des Reifens und eine Zeit des Wachsens.

Es gibt eine Zeit des Ruhens und eine Zeit des Arbeitens.

Es gibt eine Zeit um Bilanz zu ziehen und eine Zeit des Planens.

Es gibt eine Zeit des Dankens und eine Zeit des Bittens.

Diese Zeit ist nun gekommen.

Nerthus, Erdgöttin,

ich grüße dich und heiße dich an diesem Frühlingstag willkommen.

Heute, wenn Tag und Nacht gleich lang sind, bitte ich dich:

Fahr mit deinem Wagen aus und bring uns die Tage des Planens, des Säens und des Wachsens.

Schenk der Erde deinen Frieden, damit unsere Saat auch die Zeit hat zu wachsen und zu reifen.

Lehre mich dein Wissen,

Nerthus, Hertam Jörd,

und nimm dafür meine Geschenke an!

 

In English:

There’s a time for everything:

A time to harvest and a time to sow.

A time for sunshine and a time for rain.

A time to ripen and a time to grow.

A time to rest and a time to work.

A time to take stock and a time to make plans.

A time to thank and a time to ask for something.

Now is this time.

Nerthus, earth goddess,

I greet you and welcome you at this spring day.

Today, when day and night are equally long,

I ask you:

Drive around with your chariot and bring us the days of planning, sowing and growing.

Bless the earth with your peace, so that our seeds have enough time to grown and ripen.

Teach me your knowledge,

Nerthus, Herta, Jörd,

and take my presents for you in return!

 

Gottheit der Woche 12: Heimdall

27. Januar 2018

Heimdall, weißer Ase,

Kind von neun Müttern,

Stammvater der Menschen und

Odins Sohn!

 

Heimdall, Scharfäugiger,

du, der das Grad wachsen hört,

Wächter an der Brücke und

Lokis ewiger Feind!
Heimdall, Schlafloser,

du, der den Menschen die Ordnung brachte,

Mittler zwischen hier und dort und

Gulltopps Reiter!

 

Heimdall, Freundlicher,

Lichtgestalt im Ursprung der Zeit,

Freyas Ehrenretter und

Bläser von Gjallarhorn!

 

Sei an meinem Feuer willkommen,

Hüter der Regenbogenbrücke,

du, der die Menschen von damals so vieles lehrte.

Ich bitte dich: Teile heute dein Wissen mit mir!

Lehre mich zu erkennen,

was gut ist und richtig,

und verleih mir die Stärke und den Mut,

gegen das anzukämpfen,

was die Ordnung der Welt bedroht!

Nimm meine Gaben an, meinen Respekt für deine nie enden wollende Arbeit und meine Zuneigung!

 

In English:

Heimdall, white Aesir,

child of nine mothers,

clan father of humankind and

Odin’s son!

 

Heimdall, Sharp-eyed One,

you who hears the grass grow

guardian of the bridge and

Lokis eternal enemy!

 

Heimdall, Sleepless One,

you who brought the people order,

intermediary between here and there and

Gulltopps rider!
Heimdall, Friendly One,

Shining One at the beginning of time,

you who wanted to retrieve Freya’s honour and

the one who will blow Gjallarhorn!
Welcome to my fire,

Keeper of the rainbowbridge,

you, who taught the ancient ones so much.

I ask you:

Please share your knowledge with me today!

Teach me to see what is good and true,

and give me the strength and courage

to fight what disturbs the order of the world.

Take my presents for you, my respect for your work that never seems to come to an end, and my affection!